Vorheriger Artikel
Ehrung der Besten
Naturburschen und umarmende Helden
Nächster Artikel
Haiti-Patenschaften
„Die persönlichste Art, wirksam zu helfen“
ArticleId: 660magazineIm rheinischen Neurath werden Tomaten in Pro Planet-Qualität angebaut. Einkäuferin Christina Hartmann hat für one die Türen zum Gewächshaus der Zukunft geöffnet und erklärt, warum die Beschaffung der Früchte für sie mehr als nur ein Job ist.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/9/csm_ProPlanet_Tomaten_mgt_standardjpg_c470289e7b.jpg„Mehr als rot und rund“Tomaten aus der Region
Tomateneinkauf ist mehr als nur ein Job: Christina Hartmann im Gewächshaus. / Fotos: Achim Bachhausen
Tomaten aus der Region
„Mehr als rot und rund“
von Stefan Weber
Verantwortung
REWE Group
Verantwortung
REWE Group
Im rheinischen Neurath werden nachhaltigere Tomaten für die REWE Group angebaut. Einkäuferin Christina Hartmann hat für one die Türen geöffnet – und erklärt, warum die Beschaffung von Tomaten für sie mehr als nur ein Job ist.
Beeindruckend: Treibhauslandschaft unter lichtem Glas.

Der Weg zum Gewächshaus der Zukunft führt über eine breite Landstraße entlang der Tagebaue des rheinischen Braunkohlereviers und immer in Sichtweite des größten deutschen Kraftwerks Neurath. Irgendwann heißt es: rechts abbiegen! Und dann ist da plötzlich nur noch Glas, soweit das Auge reicht. Ein Treibhaus ist das nicht. Das ist eine Treibhauslandschaft, mehr als 16 000 Quadratmeter groß. Wer das Gelände zu Fuß umrunden möchte, ist etwa 40 Minuten unterwegs – vorausgesetzt, er hat einen strammen Schritt.

Ortstermin: Sandra Matheisen, kaufmännische Angestellte bei der Neurather Gärtnern Gbr., one-Mitarbeiter Stefan Weber und Christina Hartmann

Den Grundstein für diesen Gewächshauspark haben die vier „Neurather Gärtner“ vor gut fünf Jahren gelegt. Ihre Idee: Qualitativ hochwertige Tomaten im großen Stil anbauen, und zwar nach dem Konzept „Aus der Region für die Region“. Inzwischen ernten sie hier jährlich etwa 7.500 Tonnen, und einer der Hauptabnehmer der aromatischen, farbenfrohen Früchte ist die REWE Group. Sie vermarktet die Neurather Tomaten in den REWE-Märkten unter den Marken REWE Beste Wahl sowie REWE Regional mit Regionalfensterzertifizierung. Aber auch bei PENNY ermöglicht die Regionalfensterauszeichnung ein bewusstes Einkaufen regionaler Produkte. Das Gemüse hat – wie seit längerem auch Tomaten und Paprika aus dem bayerischen Gewächshaus Kirchweidach – Pro Planet-Qualität. Das heißt, es ist ressourcenschonend angebaut und erfüllt die ökologischen und sozialen Kriterien, die die REWE Group an die Vergabe ihres Labels knüpft.

Nach der Saison ist vor der Saison. Schon bald werden hier die neuen Tomatenpflanzen einziehen. / Fotos: Achim Bachhausen
Wie läuft´s im Versand? Sandra Matheisen im Gespräch mit Marina Jorissen, Bereichsleiterin Logistik
Gärtner Dirk Drießen (hier im Gespräch mit Christina Hartmann) ist einer der Anteilseigner
7.500 Tonnen Tomaten werden in Neurath pro Jahr geerntet
In der Hochsaison zupfen mehr als 50 Helfer die Früchte von den Stengeln
Computertechnologie sorgt für klimatische Bedingungen, die die Tomaten optimal wachsen lassen.

Ab April mit Pro Planet-Label

Allerdings sind die Produkte noch nicht entsprechend ausgezeichnet. Denn aktuell werden die einzelnen Tomatensorten noch an drei weiteren Standorten in Nordrhein-Westfalen produziert, die nicht Pro Planet zertifiziert sind. „Aber das wird sich bald ändern“, sagt Christina Hartmann, 49. Die studierte Betriebswirtin und gelernte Fruchtkauffrau ist bei der REWE Group seit bald 15 Jahren für den Einkauf von Paprika, Fein- und Stangengemüse, Hülsenfrüchte, Kohl – und eben Tomaten zuständig. Spätestens ab April 2016, so kündigt sie an, werden Tomaten aus Neurath das Pro Planet-Label tragen. Denn ab diesem Zeitpunkt sei ein sortenreiner Anbau der Früchte in Neurath sichergestellt.

„Streng genommen müsste dieser Betrieb Manufaktur heißen“, meint Hartman. Denn trotz einer hochmodernen Gewächshausanlage erfolgen viele Prozesse, wie zum Beispiel die Ernte, noch von Hand. Sie steht in einem der schier endlosen Gänge der Neurather Gewächshauslandschaft, zwischen Tomatenpflanzen, die bis zu 16 Meter lang werden, zupft an dunkelgrünen Stengeln und zeigt auf die ausgereiften Früchte, die dem Qualitätsstandard von REWE und PENNY entsprechen. Die Beschäftigung mit Tomaten ist für die gebürtige Wuppertalerin kein Job, sondern eine Herzensangelegenheit.

Als junge Auszubildende war ihre erste Station Mitte der achtziger Jahre der Zentraleinkauf Obst, Gemüse und Blumen in Köln. Danach, so meint sie schmunzelnd,  wollte sie nichts mehr anderes machen. Obst und Gemüse ist ihre Leidenschaft und „eine ungemein spannende und Innovative Warengruppe“. Da lasse sich viel bewegen. Vor allem bei Tomaten. Immer wieder gebe es neue Sorten, neue Trends, neue Entwicklungen, betont die REWE-Managerin.

Trotz aller Technik: Geerntet wird nach wie vor mit der Hand. / Fotos: Achim Bachhausen
Auf dem Weg zum Kunden: Die Transportwagen surren wie von Geisterhand gesteuert zur Versandabteilung
Die "Mini Cherry Rispoentomate" ist eine der Sorten, die in Neurath angebaut werden
Rush Hour auf dem Tomatenhighway
Von hier geht´s in die REWE-Läger oder zur Weiterverarbeitung

Welche Sorte für welchen Zweck?

Zum Beispiel die Mini Cherry Rispentomate, die auch in Neurath produziert wird. Klein, mit einem super fruchtigen Geschmack. „Ideal als Snack zwischendurch oder als Salat“, meint Hartmann.  Etwa 25 Kilogramm Tomaten verzehrt jeder Bundesbürger im Durchschnitt pro Jahr. Da ist verarbeitete Ware, etwa auf der Pizza oder im Ketchup, mit eingerechnet. Die REWE-Einkäuferin toppt diesen Wert um ein Vielfaches: „Ich esse bestimmt bis zu zwei Kilo in der Woche.“ Macht  gut 100 Kilogramm im Jahr.

Hartmann beobachtet, dass immer mehr Tomatenkäufer zu qualitativ hochwertiger Ware greifen. Geschmackstomaten lägen absolut im Trend. Gleichwohl benötigen die meisten Verbraucher nach ihrer Überzeugung Orientierungshilfen: „Für viele sind Tomaten vor allem rund, rot und sehen ähnlich aus. Sie kennen oft nicht den feinen Unterschied und wissen nicht, welche Sorte sich für welchen Verwendungszweck am besten eignet.“ Für REWE- und PENNY-Märkte sind Tomaten ein ungemein wichtiges Produkt. Die roten Früchte sind der umsatzstärkste Artikel in der Warengruppe Obst und Gemüse, vor Bananen.

Lieferantenbesuche wie in Neurath gehören für Hartmann zum Tagesgeschäft.  Vor Ort zu sein, enge Kontakte zu halten im In- und Ausland - das ist ihr wichtig. Zusammen mit den Category Managern von REWE und PENNY setzt sie sich nach jeder abgelaufenen Tomatenernte mit Vertretern von Anbaubetrieben und Saatgutherstellern zusammen und analysiert, was positiv gelaufen ist und wo es Verbesserungspotential gibt. Zum Beispiel, welche Innovationen man gemeinsam anstoßen kann - als Ergänzung zu Rivolo und den anderen vier Sorten, die derzeit in Neurath kultiviert werden, um weiter erfolgreich in dieser Kategorie zu wachsen.

Verantwortung
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.