Vorheriger Artikel
REWE Group beim Köln Marathon
So schnell waren Ihre Kollegen unterwegs
Nächster Artikel
1. FC Köln vs. Bonner SC
Fußball schauen und Gutes tun
ArticleId: 1133magazineOb bei REWE, PENNY, Toom oder in den Handelsgesellschaften der REWE International AG: Die REWE Group plant für das kommende Jahr Investitionen von 1,6 Milliarden Euro in ihr Filialnetz. Nachhaltige Immobilien stehen dabei im Fokus.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/c/b/csm_PM_Expo_Real_mgt_st_9e78e08bee.jpgREWE Group investiert 1,6 Milliarden EuroImmobilienmesse Expo Real 2016
Immobilienmesse Expo Real 2016
REWE Group investiert
1,6 Milliarden Euro
Strategie
REWE Group
Strategie
REWE Group

Ob bei REWE, PENNY, Toom oder in den Handelsgesellschaften der REWE International AG: Die REWE Group plant für das kommende Jahr Investitionen von 1,6 Milliarden Euro in ihr Filialnetz. Nachhaltige Immobilien stehen dabei im Fokus.

Seit der Eröffnung des deutschlandweit ersten Green Buildings im Jahr 2009 ist die REWE Group Vorreiter im nachhaltigen Bauen. Diese Erfahrung bringt die genossenschaftliche Unternehmensgruppe ein, um sämtliche Gebäude Schritt für Schritt nach ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Kriterien der Nachhaltigkeit auf- und umzurüsten. Weit über 150 Green Building-Projekte sind bei REWE, PENNY und Toom bereits umgesetzt oder in Planung. Hinzu kommen die Projekte der REWE International AG.

Nachhaltiges Handeln hat sich in allen Unternehmensbereichen der REWE Group als zentrales Thema etabliert, was auch in den diesjährigen Messeauftritt eingeflossen bei der Immobilienmesse Expo Real ist. Insgesamt plant die REWE Group in diesem Jahr Investitionen von rund 1,6 Milliarden Euro in ihr Ladennetz. „Die Bedürfnisse und Ansprüche unserer Kunden entwickeln sich rasant weiter. Heute gehören Bio-Lebensmittel, regionale Lebensmittel oder Convenience-Lebensmittel zum Standard. Der Anteil der frischen Lebensmittel wächst. Allein darauf müssen wir reagieren und - noch wichtiger - Trends antizipieren. Denn, um für unsere Kunden auch morgen noch attraktiv zu sein, brauchen wir moderne Flächen.

Deswegen werden wir unser Expansions- und Modernisierungstempo unverändert hoch halten. Wir sind der richtige Partner vom kleinen Convenience-Store mit 100 Quadratmetern bis hin zum mehrere tausend Quadratmeter großen REWE-Center. Und wir sind der richtige Partner, wenn es darum geht, nachhaltig zu bauen“, so Telerik Schischmanow, Bereichsvorstand Handel Deutschland, im Vorfeld der Expo Real 2016. Mit der Schaffung von „Handel Deutschland“ habe die REWE Group dafür die internen Strukturen deutlich optimiert.

Stephan Koof, Bereichsleiter Expansion Handel Deutschland, ergänzt: „Durch Handel Deutschland werden wir noch schneller und effizienter. Wir bieten nun für nahezu jede Einzelhandelsimmobilie das optimale Betreiberkonzept. Mit den neuen Strukturen können wir zudem Standort-Pakete besser realisieren und auch gemischte Standortportfolios kaufen. Innerhalb des in dieser Form in Deutschland einzigartigen Konstrukts stimmen wir uns format- und regionsübergreifend ab. Schließlich können wir Eigenimmobilien, die wir überall dort in Erwägung ziehen, wo wir gute Perspektiven sehen, effizienter entwickeln.“


REWE plant erneut 200 Neueröffnungen und Erweiterungen

Moderne, kundennahe Sortimente mit einem hohen Anteil an Bioprodukten und regionalen Lebensmitteln sowie lange Öffnungszeiten, eine attraktive Lage und gute Erreichbarkeit sind die Erfolgsgaranten der REWE-Supermärkte. Flexible Konzepte für jeden Standort sollen langfristig die Nahversorgung sichern. Für dieses Jahr sind rund 200 Neueröffnungen und Erweiterungen geplant. Wachstumstreiber der Expansionsoffensive von REWE bleiben die Vertriebsformate REWE City, REWE Supermarkt und REWE Center. Aber auch mit REWE To go, ein vielfach ausgezeichnetes Convenience-Format für den Direktverzehr, wird REWE in hochfrequentierten Lagen expandieren.

Aus dem Wunsch, diesen erfolgreichen Weg von Expansion und Modernisierung weiterzuverfolgen, entwickelt REWE bei Bedarf auch Grundstücke bzw. bestehende Märkte in Eigenregie, um flexibel auf künftige vertriebliche Anforderungen reagieren zu können.


Wachstum bei PENNY

PENNY hält nach seiner Neupositionierung den Kurs der qualitativen Verbesserung des Filialnetzes. 2016 werden bis zu 90 Märkte neu eröffnet oder erweitert. Die Phase der Konsolidierung ist abgeschlossen. Im kommenden Jahr wird PENNY dieses Tempo dann sogar noch steigern und sich auf Augenhöhe mit den Marktführern bringen. Die neuen Standorte liegen vor allem in den Ballungsgebieten. Am 25.August ist in Ludwigslust die kommende Filialgeneration an den Start gegangen, die für die Nachhaltigkeit Trends setzt. Eine Luft-Luft-Wärmepumpe lässt witterungsabhängig frische Luft zirkulieren, die Wärme gewinnt aus der Umgebung und der Abluft der Kälteanlagen. Hohe Decken und viel Glas ermöglichen ein angenehmes Einkaufserlebnis.


Toom investiert weiter in Standorte und nachhaltigere Konzepte

Toom legt den Fokus auch 2017 auf die Modernisierung des Standortportfolios seiner Baumärkte. Damit werden die im Jahr 2011 begonnenen Konzeptanpassungen der rund 320 Märkte voraussichtlich 2017 größtenteils abgeschlossen. Bereits seit Jahren investiert die Baumarktkette kontinuierlich in die Umbaumaßnahmen der Märkte. Weiterhin sind für 2017 bisher zehn Neubauten geplant, darunter auch das bisher größte Neubau-Projekt im rheinland-pfälzischen Alzey mit rund 14.000 Quadratmeter Fläche. Dabei setzt Toom auf moderne Techniken, um Strom, Wärme sowie Wasser effizient zu nutzen und die Umwelt zu schonen. Für seine innovative Baubeschreibung erhielt Toom 2014 das DGNB-Zertifikat in Gold. Insgesamt vier Baumärkte erfüllen bereits die umfassende DGNB-Kriterien, weitere Neubauten unter anderem in Alzey, Albstadt und Lemgo folgen in 2017.


REWE International AG setzt auf nachhaltige Expansion und überzeugt mit Leuchtturmprojekten

„Neben der Übernahme von 25 Zielpunkt-Filialen durch unsere Handelsfirmen Billa, Bipa, und PENNY, zählen in diesem Jahr die Eröffnung des Merkur-Markts in der Speisinger Straße in Wien 23 und auch die bereits erfolgte Eröffnung der Billa-Filiale in der Fuchsröhrenstraße in Wien 11 - einem Prototyp mit erweiterten barrierefreien Maßnahmen - zu den zentralsten Neueröffnungen. Die REWE International AG verfolgt damit weiterhin ihren Expansionskurs. Bis Ende 2016 werden in Österreich rund 100 bestehende Standorte umgebaut oder generalsaniert und 80 Filialen neu eröffnet. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit gelegt. So werden etwa alle neuen Standorte entsprechend den Green Building Standards gebaut - Anfang Oktober wurde der 1.000. Standort nach Green Building Kriterien eröffnet“, erklärt Dieter Wasserburger, Direktor Immobilen/Expansion REWE International AG.

Für 2017 wird die REWE International AG ihre Strategie der qualitativen Expansion konsequent fortsetzen. Insgesamt sind aus heutiger Sicht wieder rund 80 neue Filialen und über 100 Generalsanierungen in Österreich geplant. Auch in den CEE-Ländern, in denen Billa vertreten ist - Tschechien, Slowakei, Bulgarien, Ukraine, Russland und Kroatien (hier auch mit Bipa) - wird der Kurs des organischen Wachstums fortgesetzt und bis Jahresende rund 30 Filialen umgebaut und mehr als 50 Standorte neu eröffnet. Für das nächste Jahr sind nach derzeitigem Stand 55 Umbauten und 65 Neueröffnungen geplant.

Strategie
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.