Vorheriger Artikel
Jetzt abstimmen
Welche sind Deutschlands nachhaltigste Produkte?
Nächster Artikel
Zukunft von Kaisers Tengelmann
Pressestimmen zum zweiten Gipfeltreffen
ArticleId: 1153magazineHurrikan Matthew hat in Haiti gewütet und verheerende Schäden angerichtet. Das von der REWE Group unterstützte Collège Verena hat das Unwetter jedoch gut überstanden – auch dank der soliden Bauweise. Ein aktueller Bericht aus Port-au-Prince.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/1/7/csm_Haiti_mgt_st_4a451409bf.jpgKindern des Collège Verena geht es gutHurrikan Matthew in Haiti
Aktuelle Bilder aus Haiti, nachdem Hurrikan Matthew die Insel heimgesucht hat // Fotos: Anse-Rouge D. Russafov // Kindernothilfe
Verantwortung
REWE Group
Hurrikan Matthew trifft auf Haiti
Kindern des Collège Verena geht es gut
10. Oktober 2016 ·

Hurrikan Matthew hat in Haiti gewütet und verheerende Schäden angerichtet. Das von der REWE Group unterstützte Collège Verena hat das Unwetter jedoch gut überstanden – auch dank der soliden Bauweise. Ein aktueller Bericht aus Port-au-Prince.

Am zweiten Oktober-Wochenende traf Hurrikan Matthew auf Haiti und richtete verheerende Schäden an. Besonders dramatisch ist die Situation im Süden des Landes. Viele Ortschaften sind immer noch von der Außenwelt abgeschnitten und können nur aus der Luft erreicht werden. Viele Länder und Hilfsorganisationen sagten Soforthilfe zu und entsandten Rettungskräfte auf die Karibikinsel.
 
Aber auch Port-au-Prince wurde getroffen, zahlreiche Häuser wurden geflutet und Dächer wurden abgedeckt. Kathrin Meindl, Projektkoordinatorin Haiti und Peru der Kindernothilfe berichtet über Port-au-Prince: „Das Collège Verena hat das Unwetter und die starken Regenfälle gut überstanden und es hat sich gezeigt, wie wichtig eine solide Bauweise ist. Wir danken den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der REWE Group, die zum Wiederaufbau der sicheren Primar- und Sekundarschule beigeragen haben. Mitarbeiter der Kindernothilfe suchen nun die verschiedenen Projekte auf und verschaffen sich einen Überblick, wie es denn Kindern und ihren Familien geht. Auch wenn es in Port-au-Prince Sachschäden zu beklagen gibt, sind wir erleichtert, dass nach jetzigem Kenntnisstand alle Kinder die Katastrophe überlebt haben.“
 
Kindernothilfe richtet Schutzzentren für Kinder ein

Insgesamt ist die Lage in Haiti jedoch verheerend: Viele Ortschaften stehen unter Wasser, Straßen sind unterspült oder zerstört und bis zu 80 Porzent der Ernte wurden zerstört. Die Hilfsorganisationen haben bereits mit der Verteilung von Hilfsgütern und sauberem Trinkwasser begonnen. Die Kindernothilfe richtet unter anderem Schutzzentren für Kinder in den besonders stark betroffenen Gebieten ein und wird die Menschen beim Wiederaufbau unterstützen. Doch auch politisch ist Haiti hochgradig instabil. Wegen der Verwüstungen durch den Wirbelsturm mussten die für Sonntag geplanten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abgesagt werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.