Vorheriger Artikel
Parookaville 2016
PENNY legt noch einen drauf
Nächster Artikel
TV-Star exklusiv auf penny.de
Grillparty mit Christian Ulmen
ArticleId: 876magazineDen schmalen Grat zwischen Weinen und Lachen wandelt Claudia Eisinger in der Verfilmung von Sarah Kuttners Bestseller „Mängelexemplar“. Und die Dänin Trine Dyrholm springt voller Ideale in „Die Kommune“ – und erfährt einen preiswürdigen Absturz.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/5/5/csm_u_0516_mgt_st_e6481e099d.jpgEs muss nicht nur Hollywood seinFilme & Co. des Monats
© X Verleih
Unterhaltung
Unterhaltung
Filme & Co. des Monats
Es muss nicht immer Hollywood sein
von Edda Bauer

Den schmalen Grat zwischen Weinen und Lachen wandelt Schauspielerin Claudia Eisinger in der Verfilmung von Sarah Kuttners Bestseller „Mängelexemplar“. Während die Dänin Trine Dyrholm voller Ideale in „Die Kommune“ springt und dabei einen preiswürdigen Absturz erfährt. Der Brite Tom Hardy beweist indes in drei Meisterwerken, zusammengefasst zu einer DVD-Edition, seine grandiose Wandlungsfähigkeit als Darsteller.

Kino 1:
Die Kommune

Die Kommune als kleinstes anzunehmendes Paradebeispiel für Freiheit, Gleichheit und Demokratie hielt in den 70er Jahren in jeder größeren europäischen Stadt mehr oder weniger skandalträchtigen Einzug. So gut der Gemeinschaftsgedanke auch war, auf die Dauer stellte er sich als untragbar für das Individuum heraus. Thomas Vinterbergs „Die Kommune“ ist eine tragikomische Filmstudie über das Scheitern des Menschen an seinen eigenen Idealen. Eine Tour de Force, die Trine Dyrholm den Silbernen Berlinale-Bären als beste Darstellerin einbrachte.

Thomas Vinterberg
Der 1969 in Kopenhagen geborene Thomas Vinterberg ersann 1995 zusammen mit Lars von Trier das cineastische Keuschheitsgelübde „Dogma 95“, demgemäß mit einem Mindestmaß an finanziellen und technischen Mitteln ein Höchstmaß an Authentizität und Tiefgang erzielt werden sollte. Mit „Das Fest“ stellte er 1998 den ersten und berühmtesten Dogma-Film fertig. Seitdem filmt er nicht mehr keusch, sondern oft sogar opulent wie etwa bei dem Neuzeitwestern „Dear Wendy“ (2005) oder zuletzt „Am grünen Rand der Welt“ (2015) mit Carey Mulligan in der Hauptrolle.

Filmgenre:
Drama
Filmlänge: 111 Minuten
Regie: Thomas Vinterberg
Darsteller: Trine Dyrholm, Ulrich Thomsen, Helene Reingaard Neumann, Lars Ranthe, Fares Fares
Altersfreigabe: ab 12
Verleih: Prokino
Kinostart: 21.4.2016

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
Kino 2:
Mängelexemplar

Nein, kurz wird die Therapie nicht. Der Nervenzusammenbruch nach Job und Beziehungsverlust beschert Karo ein längerfristiges Engagement auf der Gesprächs-Couch. Immerhin verschreibt die Therapeutin der 27-jährigen ein bewährtes Psychopharmaka, das neben Mama und Oma zum Anker im Sturm der Panikattacken wird. Ob nun autobiographisch oder nur sehr gut in die dunkelbunte Welt der Generation Y eingefühlt, der Bestseller aus der Feder von TV-Moderatorin Sarah Kuttner ist die perfekte Filmvorlage. „Mängelexemplar“ mit Claudia Eisinger beweist es.

Claudia Eisinger
Claudia Eisinger, am 22.9.1984 in Berlin-Mitte geboren, schafft schon beim ersten Anlauf die Aufnahmeprüfung an der renommierten „Ernst Busch“-Schauspielschule. Noch während der Ausbildung steht sie in Düsseldorf als „Käthchen von Heilbronn“ auf der Bühne. Nach ihrem Diplom gehört sie von 2009 – 2011 zum festen Ensemble des Deutschen Theaters Berlin und spielt ab 2008 zudem die weibliche Hauptrolle in Filmen wie „13 Semester“, „Blutzbrüdaz“ an der Seite von Sido, „Wir sind die Neuen“ und nun „Mängelexemplar“.

Filmgenre: Lifestyle-Tragödie
Filmlänge: 112 Minuten
Regie: Laura Lackmann
Darsteller: Claudia Eisinger, Katja Riemann, Maren Kroymann, Barbara Schöne, Maximilian Meyer-Bretschneider
Altersfreigabe: ab 12
Verleih: X Verleih
Kinostart: 12.5.2016

Um dieses Video zu sehen,
stimmen Sie bitte den Marketing Cookies unter den Privatsphäre-Einstellungen zu.
DVD:
Tom Hardy Edition

Man erkennt ihn eigentlich nie auf den ersten Blick. Vermutlich ist das auch die Lösung des Rätsels, wie es der 1977 in London geborene Tom Hardy innerhalb von 15 Jahren vom Statisten mit Text (in „Black Hawk Down“) zum Oscar-nominierten Gegenspieler von Leonardo DiCaprio (in „The Revenant“) bringen konnte. Drei ausgesucht großartige Sprossen auf dieser steil angelegten Karriereleiter finden sich nun in der Tom Hardy DVD-Edition: die Gangster-Biographie „Bronson“ (2008), der elegante Le Carré-Agententhriller „Dame, König, As, Spion“ (2011) und das Einmann- (einauto-, einhandy-) Drama „No Turning Back“ (2013).

Filmgenre:
Drama / Thriller / Drama
Filmlänge:292 Minuten
Regie: Nicolas Winding Refn, Tomas Alfredson, Stephen Knight
Darsteller: Tom Hardy, Gary Oldman, Colin Firth, Benedict Cumberbatch, Mark Strong, Olivia Coleman
Altersfreigabe: ab 16
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment Germany
Im Handel ab: 12.5.2016

© Studiocanal Home Entertainment Germany
© Copyright Darjeeling / Nova Productions / Arte France
Spiel:
Californium

George Orwell war gestern. Bei Philip K. Dick hingegen ist morgen schon heute. Zumindest war das immer so in seinen Kurzgeschichten und Romanen, die zwischen 1952 und 82 entstanden und vor allem als Filme berühmt wurden, darunter „Total Recall“, „Minority Report“ und natürlich „Blade Runner“. Nicht weniger interessant als seine sozio-technologischen Visionen und Illusionen ist das Leben des Autors selbst. Im Auftrag des TV-Senders Arte haben sich französische Entwickler zusammengetan, um Dicks Fiktionen mit seiner Realität auf vier Ebenen ineinander fließen zu lassen.

Art:
Puzzel-Abenteuer
Erhältlich für: Microsoft ab Windows 7 und OS X 10.8
Adresse:dlgamer.de/californium.html

Unterhaltung

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.