Vorheriger Artikel
Teil 2: Marathon-Vorbereitung
„In der Gruppe läuft man schneller“
Nächster Artikel
Satiremagazin Eulenspiegel
Sigmar Gabriel, Superminister
ArticleId: 1090magazineUnter dem Motto „Imaging Unlimited“ treffen sich der großen Player der internationalen Imagingbranche, Fotoenthusiasten und Berufsfotografen aus aller Welt Ende September zum fotografischen Sechstagerennen in Köln.https://one.rewe-group.com/fileadmin/_processed_/b/3/csm_Messetipp_Photokina_mgt_st_588f909098.jpgFoto-Showdown am RheinMessetipp: Photokina 2016
Ausgezeichnete Perspektive für die Branche: Optische Geräte sind heute allgegenwärtig. (Foto: Koelnmesse)
Photokina 2016
Foto-Showdown am Rhein
von Achim Bachhausen
Service
REWE Group
Service
REWE Group
Unter dem Motto „Imaging Unlimited“ treffen sich der großen Player der internationalen Imagingbranche, Fotoenthusiasten und Berufsfotografen aus aller Welt Ende September zum fotografischen Sechstagerennen in Köln.
Foto: Koelnmesse

Das Pixelrennen der Kamerahersteller werde auch in diesem Jahr fortgesetzt, prophezeien die Photokina-Macher von der Messe Köln. Doch neue Trendthemen wie die Vernetzung, die „Cameras of Things“, Virtual und Augmented Reality, das Zusammenwachsen von Foto und Video, Fotodrohnen sowie der Brückenschlag zwischen digitaler und analoger Fotografie sind beherrschende Themen. Kurz: So viel Fotografie war nie. Zahlreiche Workshops, Shootings und Bilderschauen vermitteln einen Eindruck von der Praxis der Fotoprofis. Eines der Highlights: der erste Indoor-Hindernislauf weltweit auf einem Messegelände. Ob Kletternetz auf fünf Metern Höhe (Dr. No), Holzhürde (Kristatos) oder Halfpipe (Le Chiffre) – Mut, Ausdauer und Kraft sind gefragt. Insgesamt 2,5 Kilometer lang ist der Parcours, den die Teilnehmer in der Messehalle 6 zu bewältigen haben. So bietet die Photokina zur neusten Fototechnik gleich eine Fülle an Motiven dazu.

Vom Fotoapparat zur 'Camera of Things'
Wurden vor Jahren noch in den Marktanalysen die Kameras pro Haushalt erfasst, so besitzen heute bereits rund Dreiviertel der Bevölkerung ein Smartphone mit integrierter, voll vernetzter Kamera. Doch die Entwicklung geht weiter. Zahlreiche Geräte des täglichen Lebens sind inzwischen mit Kameras ausgestattet. Die „Cameras of Things“ stecken in Waschmaschinen, professionellen Drucksystemen, Automobilen, Türöffnern, Kühlschränken, Waschmaschinen, medizinischen Diagnose- und Überwachungssystemen, Sicherheits- und Schließanlangen, oder in Sportgeräten. Sie erkennen und analysieren praktisch alles, was in ihr Sichtfeld kommt. Mit welchem Ideenreichtum die Innovatoren der Branche die Branche weiter vorantreiben, dokumentiert die in diesem Jahr erstmals etablierte „Futurezone“ der Photokina. Dort zeigen Start-ups, mit welchen Ideen sie die Bilderwelt erweitern wollen.

Virtuelle Welten erweitern Weltbild
Zwei der augenfälligsten Erweiterungen der Fotografie haben als „Virtual Reality“ (VR) bzw. „Augmented Reality“ (AR) neue Bilderlebnisse ermöglicht. Erstmals wird es möglich, in Aufnahmen interaktiv zu navigieren und ihnen im Falle der „Augmented Reality“ zusätzliche Inhalte hinzuzufügen. Spätestens seit dem fulminanten Hype um die Smartphone-App 'Pokemon Go!' ahnt jeder, welche Attraktivität „Augmented Reality“ erreichen kann.

Revival analoger Produkte
Die unendliche Reproduzierbarkeit digitaler Bilder hat bei vielen Menschen die Sehnsucht nach Einzigartigkeit geweckt und lässt sie wieder zu analogen Kameras greifen. Sofortbild erlebt einen Boom. Sogar Laborgeräte für die Film- und Papierentwicklung feiern ihre Wiedergeburt auf der Photokina 2016.

Digital trifft Analog: Wohl nie zuvor war das Angebot an Kameras und Zubehör so vielfältig. / Fotos: Koelnmesse (1), Achim Bachhausen (2)
Messe-Terminplaner 2016
Service
REWE Group

Mein Kommentar

Newsletter
Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über neue Artikel in one und Themen in der Presse. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Woche gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen?
Dann empfehlen Sie ihn doch Ihren Kollegen weiter.